Der erste Schritt zum selbstständigen Tauchen

Ab 14 Jahren kannst Du mit dem DTSA* in einfachen und methodisch aufeinander aufbauenden Schritten die Grundlagen für sicheres Tauchen erlernen. Dazu erlernst du die praktischen Fertigkeiten und die für das Verständnis erforderlichen theoretischen Grundlagen.

Wenn du das DTSA* abgeschlossen hast, kannst du an Tauchgängen bis 20 Meter Tiefe im Freigewässer teilnehmen, die von einem erfahrenen Taucher (wenigstens VDST-CMAS-Taucher**) geführt werden, und mit einem VDST-CMAS-Taucher*** auch noch darüber hinaus. Du wendest dabei die Kenntnisse und Fertigkeiten an, die du im Laufe dieses Kurses erlernt hast.

Um nach Abschluss dieses Kurses weiter die schöne Unterwasserwelt zu erforschen und neue Gebiete kennen zu lernen, kannst du Tauchgänge entsprechend deiner Qualifikation in den Meeren oder in unseren heimischen Seen machen.

Die jeweils maßgeblichen aktuellen Bestimmungen zu den Inhalten und Rahmenbedingungen des DTSA* findest du in der jeweils aktuellen VDST-DTSA-Ordnung unter www.vdst.de und dort unter Downloads > Ausbildung > Ordnungen.

Inhalte des DTSA*

Du erlernst zunächst die für die jeweils nachfolgenden Praxiseinheiten erforderlichen theoretischen Grundlagen zur Ausrüstung, zu den Unterwasserzeichen, zur Atmung beim Tauchen mit Drucklufttauchgerät sowie Grundregeln, die beim Tauchen zu beachten sind. Hinzu kommen die physikalischen und medizinischen Grundlagen, damit du die Wirkung des Tauchens auf deinen Körper verstehst und so richtig und sicher tauchst.

Durch Beantwortung eines vom Ausbilder vorgelegten VDST DTSA* Fragebogens zu den vermittelten Lehrinhalten zeigst du anschließend, dass du diese verstanden hast.

Du erlernst mit deinem Ausbilder zunächst im Schwimmbad oder unter schwimmbadähnlichen Bedingungen und anschließend im Freigewässer die Fertigkeiten, um mit Drucklufttauchgerät zu tauchen.

Übungen (mit ABC-Ausrüstung):

0.1 30 Sekunden Zeittauchen unter stetiger Ortsveränderung (von etwa 10 Meter).

0.2 25 Meter Streckentauchen ohne Neopren oder 20 Meter Streckentauchen mit Neoprenjacke und -hose.

0.3 Dreimal 2 bis 5 Meter Tieftauchen innerhalb von einer Minute.

0.4 20 Minuten (Zeit) Schnorcheln unter Zurücklegung einer Strecke von wenigstens 500 Metern, davon je 5 Minuten in Brustlage, Seitenlage, Rückenlage und mit einer Flosse oder der Nachweis  Flossenschwimmabzeichen Bronze nicht älter als 3 Jahre.

0.5 50 Meter Schnorcheln zu einem Gerätetaucher, der auf 2 bis 5 Meter Tiefe liegt, Transportieren des Gerätetauchers an die Wasseroberfläche und 50 Meter an der Wasseroberfläche.

0.6 Zweimal regelgerechtes Springen (unterschiedliche Sprünge) mit  kompletter DTG-Ausrüstung aus einer Höhe von ca. 0,5 Meter ins Wasser.

Übungstauchgänge (mit DTG-Ausrüstung):

1.0 Tauchgang: 6-15 Meter Tiefe / mindestens 15 Minuten Dauer / mindestens 1 Taucher und Tauchlehrer.

1.1 Vollständiges und korrektes Anlegen und Überprüfen der Ausrüstung vor dem Tauchgang und Versorgen der Ausrüstung nach dem Tauchgang.

1.2 „Wiederangeln“ des herausgenommenen,  losgelassenen und hinter dem Rücken hängenden Atemreglers.

1.3 Absetzen, Wiederaufsetzen und Ausblasen der Tauchermaske in 5 Meter Tiefe  Anschließend zeigst du im Rahmen von Freigewässertauchgängen mit Drucklufttauchgerät (DTG), dass du in der Lage bist, die nachfolgend beschriebenen Fertigkeiten vorzuführen.

2.0 Tauchgang: 6-15 Meter Tiefe / mindestens 15 Minuten Dauer / mindestens 1 Taucher und Tauchlehrer

2.1 Tarieren über den Inflator in 3 unterschiedlichen Tiefen.

2.2 Geben von und Reagieren auf 5 Unterwasserpflichtzeichen.

2.3 Herausnehmen des Atemreglers in maximal 5 Meter Entfernung zum Tauchpartner, Hintauchen zum Tauchpartner und unter Fortsetzung des Tauchganges 5 Minuten Atmen aus dessen Hauptatemregler.

2.4  Geschwindigkeitskontrolliertes Aufsteigen unter Wechselatmung aus dem Atemregler des Bewerbers aus der maximalen Tiefe (vom Tauchlehrer bestimmt) im freien Wasser bis auf 5 Meter und dann langsam an die Wasseroberfläche.

3.0 Tauchgang: 6-15 Meter Tiefe / mindestens 15 Minuten Dauer / mindestens 1 Taucher und Tauchlehrer

3.1 Transportieren des „verunfallten“ Tauchpartners an die Wasseroberfläche bis zum Ufer bzw. Boot und anschließend an Land bzw. an Bord.

3.2  Demonstrieren der stabilen Seitenlage und der Schocklage.

3.3  Aufzählen der nachfolgenden Maßnahmen, um die Rettungskette in Gang zu setzen.

4.0 Tauchgang: 6-15 Meter Tiefe / mindestens 15 Minuten Dauer / mindestens 1 Taucher und Tauchlehrer

4.1 Geschwindigkeitskontrolliertes Aufsteigen aus maximal 10 Meter Tiefe im freien Wasser bis an die Wasseroberfläche mit einem Stopp von einer Minute auf 3 Meter Tiefe.

4.2 10 Minuten Schnorcheln an der Wasseroberfläche in kompletter Ausrüstung.

4.3 Orientierung: einfache Unterwasser-Navigation (z.B.: auf Anfrage des Prüfers kann die Richtung des Rückweges bestimmt werden)

5.0 Tauchgang: Mindestens 15 Minuten Dauer / mindestens 1 Taucher und Tauchlehrer.

Tauchgang unter erschwerten Bedingungen

z.B. Tiefe zwischen 15 und 25 Meter, Nachttauchen, Tauchen vom Boot, Strömungstauchen oder Tauchen bei schlechter Sicht.