Die Grundkenntnisse

Mit dem DTSA Basic erlernst Du ganz einfach die Grundkenntnisse des Tauchens, um dann an begleiteten Tauchgängen teilnehmen zu können. Dazu erlernst du die grundlegenden praktischen Fertigkeiten und die wichtigsten theoretischen Grundlage

Den Anfang, die ersten Flossenschläge, das Fortbewegen und das Atmen unter Wasser, all dies wird mit dem ersten Brevet, dem Deutschen Tauchsportabzeichen (DTSA) Basic, vermittelt. Erfahrene Tauchlehrer/innen des Verbandes Deutscher Sporttaucher e. V. (VDST) bilden dich für die ersten geführten Tauchgänge im Freigewässer aus, indem dir die dafür erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten in Theorie und Praxis beigebracht werden.

Wenn du das DTSA Basic abgeschlossen hast, kannst du an Tauchgängen bis 12 Meter Tiefe im Freigewässer teilnehmen, die von einer erfahrenen Taucherin oder einem erfahrenen Taucher  (wenigstens VDST-CMAS-Taucher***) geführt werden. Du wendest dabei die Kenntnisse und Fertigkeiten an, die du im Laufe dieses Kurses erlernt hast.

Nach Abschluss dieses Kurses kannst du deine Tauchausbildung weiterführen, indem du die Ausbildung zum Deutschen Tauchsportabzeichen (DTSA)* erweiterst und darauf basierende Aufbaukurse besuchst. Mit dem DTSA Basic hast du schon Teile für das international anerkannte DTSA* erfolgreich absolviert.

Die jeweils maßgeblichen aktuellen Bestimmungen zu den Inhalten und Rahmenbedingungen des DTSA Basic findest du in der jeweils aktuellen VDST-DTSA-Ordnung unter www.vdst.de und dort unter Downloads > Ausbildung > Ordnungen.

Inhalte des DTSA Basic

Einige theoretische Grundlagen zur Ausrüstung, zu den Unterwasserzeichen, zur Atmung beim Tauchen mit Drucklufttauchgerät sowie Grundregeln, die beim Tauchen zu beachten sind, erlernst du in einigen wenigen Lerneinheiten zwischen den praktischen Übungen.

Durch schriftliche oder mündliche Beantwortung eines vom Ausbilder vorgelegten VDST Basic Fragebogens zu den vermittelten Lehrinhalten zeigst du anschließend, dass du diese verstanden hast.

Du erlernst mit deinem Ausbilder zunächst im Schwimmbad oder unter schwimmbadähnlichen Bedingungen und anschließend im Freigewässer die ersten Fertigkeiten, um mit Drucklufttauchgerät zu tauchen.

Anschließend zeigst du im Rahmen von zwei Freigewässertauchgängen mit Drucklufttauchgerät, dass du in der Lage bist, die nachfolgend beschriebenen Fertigkeiten vorzuführen.

1. Tauchgang: 3-12 Meter Tiefe / mindestens 15 Minuten Dauer / 1 Taucher und Ausbilder

2. Tauchgang: 3-12 Meter Tiefe / mindestens 15 Minuten Dauer / 1 Taucher und Ausbilder

Übungsinhalte:

  • Gebrauch von Maske, Flossen und Schnorchel

  • Zusammenbau und Demontage der Tauchausrüstung (außerhalb des Wassers)

  • Ein- und Ausstiege

  • Ausblasen von Schnorchel und Atemregler

  • Wechsel von Schnorchel auf Atemregler beim Schwimmen an der Oberfläche

  • Kontrolliertes Ab- und Auftauchen (z.B. Druckausgleich in den Ohren und in der Maske)

  • Schwimmen unter Wasser

  • Ausblasen der Maske, einschließlich des Abnehmens und Wiederaufsetzens der Maske

  • Tarieren unter Wasser sowie an der Wasseroberfläche

  • Wiederauffinden des Atemreglers unter Wasser

  • Grundkenntnisse im Überwachen der wichtigsten Instrumente

  • Gebrauch der Schnellabwurfeinrichtung des Ballastsystems an der Wasseroberfläche

  • Pflege der Ausrüstung

  • Grundlegende Handzeichen