Beim Sport gelernt

Wir freuen uns, euch das neue Bildmotiv aus dem Tauchsport zur Kampagne „Das habe ich beim Sport gelernt“ präsentieren zu können. Die Kampagne des LSB NRW weist auf das Bildungspotential des Sports hin. „Bildung findet in der Schule statt“, dieser Feststellung stimmen die meisten Menschen zu. Dass Menschen körperlich und geistig vom Sport profitieren, wird ebenfalls anerkannt. Aber dass im Sport gelernt wird, dass Sport wirklich bildet, fällt meistens erst auf Nachfrage auf.

Für den Tauchportverband NRW wurde mit unserer Vizepräsidentin Eva Selic und der 12 jährigen Annalena Haack vom TSC-Mülheim/Ruhr e.V. ein Motiv umgesetzt, das eindrucksvoll das Gesetz von Boyle-Mariotte verdeutlicht. Wir danken den Fotografen Thomas Lüken und Petra Piekenbrock für den phantastischen Einsatz und die Umsetzung unserer Idee.

Wir haben damit die Chance zu zeigen, welche phänomenalen Bildungsorte unsere Tauchsportvereine sind. Damit möchten wir unseren Sport und unsere Vereine im Bewusstsein der Öffentlichkeit und der Politik verankern. Ein zentraler Punkt ist der Bedarf an Bädern und ausreichenden Badstunden für unseren Sport.

Um in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu werden, müssen wir auch lokal auf uns aufmerksam machen. Dafür brauchen wir unsere Tauchsportvereine vor Ort und deren Hilfe. Wir als Verband stellen euch Plakate in DIN A3 und DIN A 1 sowie Postkarten mit unserem Motiv zur Verfügung. Ihr hängt die Plakate in euren Schwimmbädern und an Orten auf, wo sie auf eine breite Öffentlichkeit treffen. Zusätzlich könnt ihr die Postkarten an eure Kommunalpolitiker/innen versenden, die maßgeblich über die Bäderlandschaft mitentscheiden. Ihr könnt die Postkarten zu unterschiedlichsten Anlässen versenden und habt mit dieser Aktion eine tolle Chance für euren Verein Sympathisanten an den wichtigen Schnittstellen der Kommune zu gewinnen. Wichtig ist nur: nutzt die Chance, es kostet euch nur etwas Zeit und ein paar Briefmarken. Material und Unterstützung erhaltet ihr in unserer Geschäftsstelle.

Weitere Infos des LSB NRW zur Kampagne findet ihr unter diesem Link:
Beim Sport gelernt

Kontaktmöglichkeiten und Textbeispiele

Nehmt Kontakt zu euren Kommunalpolitiker/innen auf, die maßgeblich über die Bäderlandschaft mitentscheiden. Das können sein:

  • Der/die Oberbürgermeister/in bzw. der Bürgermeister/in bzw. der/die Landrat oder Landrätin

  • Der/die Vorsitzende des Sportausschusses eures Kreises oder eurer Kommune

  • Eure Stadt- oder Kreissportbünde und ihre Vorsitzenden

  • Fraktionsvorsitzende eurer Kommunen

Ihr findet die Ansprechpartner eurer Kommune im sogenannten Ratsinformationsystem, welches in fast allen Städten/Kreisen auf deren Websites im Themenbereich Politik zu finden ist. Solltet ihr Hilfe brauchen, meldet euch, wir helfen euch gerne weiter.

Anschreiben eurer Lokalpolitiker/innen:

Sehr geehrte/r Herr/Frau .....

Mit unserem Bildmotiv wollen wir Sie daran teilhaben lassen, was schon die 8-jährigen beim Tauchen lernen und anwenden.

Kennen Sie das Gesetz von Boyle-Mariotte? Wussten Sie, dass in einer Wassertiefe von 10 m ein Luftballon auf die Hälfte seiner ursprünglichen Größe an der Wasseroberfläche zusammengepresst wird?

Zu verstehen, was dies für die Lunge bedeutet, ist für die Tauchenden überlebenswichtig. Dieses Gesetz und vieles andere lernen unsere Sportlerinnen und Sportler landesweit in unseren Tauchvereinen.

Die Ausbildung und das Training für unsere phantastische Sportart finden im Schwimmbad statt. Bitte setzen Sie sich für den Erhalt unserer Bäder ein, damit wir als Bildungsort erhalten bleiben.

Ihr (Tauchsportverein vor Ort) Stempel und Unterschrift

 

Einladung eurer Lokalpolitker/innen oder auch der Lokalpresse in den Verein oder zum Schnuppertauchen:

Sehr geehrte/r Herr/Frau .....

Wussten Sie, dass schon unsere Jugendlichen Physik in unseren Tauchvereinen büffeln, um ihre Tauchabzeichen abzulegen? Denn wer abtaucht, muss das Gesetz von Boyle-Mariotte und seine Bedeutung für den Tauchsport kennen, um gesund wieder aufzutauchen.

Gerne laden wir Sie hiermit in unseren Tauchverein ein, um Ihnen das Gesetz und unsere phantastische Sportart persönlich vorzustellen.

Bei einem Schnuppertauchgang mit unseren ehrenamtlichen Ausbildern im Schwimmbad können Sie die Schwerelosigkeit unseres Sports kennenlernen.

Ihr (Tauchsportverein vor Ort) Stempel und Unterschrift