Tauchordnung für die Rurtalsperre Schwammenauel

Aufgrund der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO NRW) sind Ergänzungen zu beachten!

Wie im Newsletter des TSV NRW e.V. vom 11.05.2020 beschrieben ist das Tauchen im Rursee ab dem 15.05.20 an Bank 2 nach vorheriger Anmeldung wieder möglich. Es sind jedoch einige Ergänzungen zu beachten.

Ergänzungen aufgrund der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO):

Ablauf:

  • Es gelten die Regelungen der aktuellen Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO.
  • Getaucht wird zurzeit nur an Bank 2.
  • Die Taucherzahl ist zunächst auf 8 Taucher am Tag begrenzt. Damit nicht alle 8 Taucher zusammen ankommen werden Zeiten festgelegt. Die ersten beiden Taucher kommen um 9:30 Uhr an und laden ihr Equipment ein, gehen dann zu Fuß zum Tauchplatz. Die nächsten Taucher kommen um 10:00 Uhr an und laden ebenfalls ihr Equipment ein. Dann fährt der Bus mit dem Equipment erst runter. Die erste Gruppe an Bank 2 kann dann ihr Equipment ausladen und sich für den Tauchgang fertig machen. Währenddessen wartet der Rurseedienst auf die zweite Gruppe. Es ist nur ein Tauchgang pro Gruppe möglich. Der gleiche Ablauf ist wieder um 12:30 Uhr und um 13:00 Uhr.
  • Die Anmeldung erfolgt über rursee@tsvnrw.de und muss seitens des Rurseedienstes bestätigt werden.
  • Ein Buddyteam besteht aus 2 Tauchern und es gilt die 4-Sterne-Regelung. Es gelten die Vorgaben des VDST-Positionspapiers vom 08.05.2020 (Auszug siehe unten).
  • Auf der Treppe dürfen sich keine zwei Tauchgruppen begegnen (hierauf ist unbedingt zu achten).
  • An jeweils einem Rödeltisch dürfen sich nur 2 Taucher auf den jeweiligen Stirnseiten fertig machen.
  • Bei der Anmeldung sind die Namen und Anschriften aller Taucher des Buddyteam`s, der Verein (soweit vorhanden) und das Brevet anzugeben.
  • Die Anmeldung erfolgt bis donnerstags 20:00 Uhr. Danach bekommt der 1. Vorsitzender des Vereines des Rurseedienstes die Anmeldung zugeschickt und leitet diese an den Diensthabenden weiter.

Rurseedienst

  • Allen Beteiligten wird das Tragen eines Mund-Nase-Schutz empfohlen.
  • Vor dem TSV NRW-Bauwagen ist eine Begrenzungslinie, davor steht ein Tisch. Die Taucher melden sich an und legen ihre Pässe auf den Tisch. Hierbei ist zwingend darauf zu achten, dass bei der Anmeldung immer mindestens 1,5 Meter Abstand eingehalten werden.
  • Die Taucher laden selbstständig ihr Equipment in den Bus ein und gehen umgehend zu dem Tauchplatz Bank 2. Währenddessen können die Pässe vom Tisch eingesammelt und die Tauchliste geführt werden. Da die Taucher bereits auf der Liste stehen, einfach abhaken.
  • Es wird Desinfektionsmittel für den Rurseedienst bereitgestellt.
  • Es muss darauf geachtet werden, dass sich keine Gruppen bilden.
  • Die Bänke am Tauchplatz dürfen nicht für Picknick genutzt werden.
  • Am TSV NRW-Bauwagen und am Tauchplatz ist auf die aktuellen Regelungen und das VDST Positionspapier hinzuweisen.

Auszug aus dem VDST-Positionspapier vom 08.05.2020:

Im Freigewässer
Tauchen im Freigewässer kann unter Berücksichtigung folgender Voraussetzungen sicher durchgeführt werden:

  • Die unterschiedlichen länderspezifischen Regelungen und Auslegungen sind hierbei stets zu berücksichtigen.
  • Ein „Tauchtourismus“ ist zu vermeiden.
  • Die persönliche Tauchausrüstung, auch ABC, wird nicht verliehen.
  • Der Kontakt mit fremder Tauchausrüstung, insbesondere Atemregler, Maske und Schnorchel, ist zu vermeiden.
  • Das Anlegen der Ausrüstung muss selbständig erfolgen und deshalb gut geübt sein.
  • Der vollständige und sichere Buddy Check wird aus der Distanz mit Demonstration aller Funktionen der VDST Ausrüstungskonfiguration durchgeführt.
  • Partnerübungen/Rettungsübungen gerade mit Austausch der Atemregler untereinander sind untersagt.
  • Notfallmaßnahmen müssen bei der Tauchgangs-Vorbesprechung ausführlich behandelt werden, weil sie im Notfall trotz Restrisiko einer Infektion erforderlich sind.
  • Es dürfen keine Ausbildungstauchgänge absolviert werden.
  • Eine Tauchgruppe besteht aus zwei Tauchenden. Für die Zusammensetzung der Tauchgruppe gilt die, u.a. in den VDST-Sicherheitsstandards beschriebene, 4-Sterne-Regel.
  • Es werden ausschließlich Nullzeittauchgänge durchgeführt.
  • Beide Tauchenden haben redundante Systeme - d.h. sie haben zwei komplette Atemregler an getrennt absperrbaren Ventilen und führen so viel Luftvorrat mit sich, dass eine Notatmung aus dem Regler des/ der TauchpartnerIn (Out of Air) ausgeschlossen werden kann.

1. Präambel

Diese Rurseeordnung des Tauchsportverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. (TSV NRW) regelt die Ausübung des Tauchsportes in der Rurtalsperre Schwammenauel in den ausgewiesenen Tauchgebieten Bank 1 und Bank 2.

Bei der Ausübung des Tauchsportes sind für alle Taucher die Richtlinien und Ordnungen des VDST in ihrer jeweiligen gültigen Form verbindlich, unter Dokumentation einer nach VDST-Regeln gültigen Tauchtauglichkeits-Untersuchung für Sporttaucher.

Taucher, die nicht Mitglied in einem VDST-Verein oder nicht Einzelmitglied im VDST sind, haben eine Taucherunfallversicherung nachzuweisen.

2. Tauchgruppenzusammenstellung

Die Tauchgruppen werden nach den gültigen Regeln des VDST zusammengestellt, Taucher anderer Verbände haben sich bei der Gruppenzusammenstellung an der Äquivalenzliste des VDST zu orientieren und ihre Erfahrung in heimischen Gewässern durch Logbucheinträge nachzuweisen.

Apnoetaucher haben sich nach den gültigen Sicherheitsregeln des VDST zu richten. (siehe auch Punkt 3. Apnoetauchen)

Nicht zulässig:

Gesperrt ist Bank 1 für Anfänger, Jugendliche, CMAS* (und Äquivalent) und CMAS** (und Äquivalent), die nicht in Begleitung eines CMAS Tauchlehrers (und äquivalent) sind.

Mit Rücksicht auf den Gestattungsvertrag mit dem Talsperrenverband Eifel-Rur (jetzt Wasser-Verband Eifel-Rur) ist jede kommerzielle Nutzung des Tauchgewässers, auch jede Tauchausbildung durch kommerziell tätige Tauchausbilder, untersagt.

Generell verboten sind:

Ausnahmen können vom TSV NRW geregelt werden, z.B. im Rahmen von Aus- und Fortbildungsveranstaltungen des TSV NRW.

3. Apnoetauchen

Apnoetauchen ist erlaubt für Mitglieder aller offiziell anerkannten Verbände, die
Apnoetauchen ausbilden.
Voraussetzungen ergänzend zu den bisher aufgeführten Punkten unter 1. und 2.:

Der Nachweis ist vor Ort zu erbringen.
Regeln:

 

4. Ausrüstung

Ein kompletter Kälteschutz (inkl. Kopfhaube und Handschuhe) ist zwingend vorgeschrieben. Jedes Mitglied der Tauchgruppe führt bei allen Tauchgängen mit Gerät zwei Atemregler an getrennt absperrbaren Ventilen mit sich. Jeder Taucher führt eine Unterwasserlampe mit. Darüber hinaus gelten die Ausrüstungsvorgaben und Empfehlungen der jeweils gültigen VDST-Sicherheitsstandards und VDST-DTSA-Ordnung sowie die jeweils gültigen Normen und gesetzlichen Vorschriften.  

5. Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten werden vom TSV NRW geregelt und bekannt gegeben.

In der Regel sind die Tauchgebiete jeweils vom ersten Samstag im April bis zum letzten Sonntag im Oktober von 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet. Die Freigabe des Tauchens außerhalb dieser Zeiten wird vom TSV NRW besonders geregelt.

Die Öffnung der beiden Tauchgebiete wird durch die gesetzte Taucherflagge (Flagge Alpha) an Bank 1 signalisiert.

6. Sperrungen

Bank 1 und Bank 2 können in Abhängigkeit der Wassertiefe von der Aufsicht gesperrt werden.

7. Aufsicht

Während der Öffnungszeiten ist ein(e) vom TSV NRW eingesetzte(r) Diensthabende(r) anwesend, diese(r) regelt die Belange des TSV NRW im Sinne dieser Ordnung und übt das Hausrecht aus. Den Anweisungen des/ der Diensthabende(n) ist Folge zu leisten.

Der Diensthabende muss mindestens DTSA** sowie AK Medizin Praxis vorweisen können.

Zwischenfälle werden vom Diensthabenden schriftlich innerhalb einer Woche dem Vorstand des TSV NRW vorgelegt.

Der Vorstand des TSV NRW kann Personen bei Verstößen gegen diese Ordnung von der Ausübung des Tauchsportes am Rursee ausschließen.

8. Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt beim Diensthabenden unter Abgabe des Brevets und des Logbuches sowie des Vorweisens einer Tauchunfallversicherung bei Tauchern anderer Verbände. Es ist die Nutzungsgebühr zu entrichten, bzw. der Zahlungsnachweis vorzulegen. Die Diensthabenden führen ein Dienstbuch und können Aufgaben auf andere Personen mit deren Einverständnis übertragen. Funkgeräte sind beim Diensthabenden im Einsatz. Im Bus ist ein einsatzfähiges Mobiltelefon mitzuführen (Rettungskette). Mit der Anmeldung zum Tauchgang beim Diensthabenden wird gleichzeitig diese Ordnung nebst Anlagen in der jeweils gültigen Fassung anerkannt.

9. Transport der Ausrüstungen

Die Tauchausrüstungen dürfen ausschließlich von der diensthabenden oder einer von ihr beauftragten Person mit einem Kfz des TSV NRW an das Tauchgebiet transportiert werden. Der Transport von Personen ist nur im Rahmen der vorhandenen Sitzmöglichkeit erlaubt. Außerhalb der offiziellen Öffnungszeiten darf das Kfz des TSV NRW nur von einer Person benutzt werden, die Inhaber eines Berechtigungsausweises des TSV NRW ist. Das Kfz ist grundsätzlich bis 20:00 Uhr (außer samstags) an die Ausgabestelle zurückzugeben.

10. Regressansprüche

Das Tauchen geschieht auf der Grundlage dieser Tauchordnung und auf eigene Gefahr. Regressansprüche sind ausgeschlossen.

11. Verhalten am Rursee

Am Rursee ist zu unterlassen:

12. Gebührenordnung

Die Gebühren müssen an den Diensthabenden in bar entrichtet werden.  

Tauchgänge Samstag, Sonn- und Feiertag

Nutzungsgebühr pro Taucher  5,00 €/ Tag
Vereinspauschale je Mitglied/Jahrauf Anfrage
Einzelpauschale40,00 €/ Jahr

Der TSV NRW Vorstand setzt jährlich auf Vorschlag des Rurseeausschusses die Höhe der pauschalen Gebühren für Vereine und Einzelpersonen fest. Der Zahlungsnachweis ist dem Diensthabenden vorzuzeigen.

13. Inkrafttreten

Diese Rurseeordnung tritt am 01.04.2018 in Kraft

Duisburg den, 26.02.2018

 

Tauchsportverband NRW e.V.

Friedrich-Alfred-Str. 25

47055 Duisburg

  • Allen Beteiligten wird das Tragen eines Mund-Nase-Schutz empfohlen.
  • Vor dem TSV NRW-Bauwagen ist eine Begrenzungslinie, davor steht ein Tisch. Die Taucher melden sich an und legen ihre Pässe auf den Tisch. Hierbei ist zwingend darauf zu achten, dass bei der Anmeldung immer mindestens 1,5 Meter Abstand eingehalten werden (zweite Begrenzungslinie siehe Skizze).
    • Allen Beteiligten wird das Tragen eines Mund-Nase-Schutz empfohlen.
    • Vor dem TSV NRW-Bauwagen ist eine Begrenzungslinie, davor steht ein Tisch. Die Taucher melden sich an und legen ihre Pässe auf den Tisch. Hierbei ist zwingend darauf zu achten, dass bei der Anmeldung immer mindestens 1,5 Meter Abstand eingehalten werden (zweite Begrenzungslinie siehe Skizze).
    • Die Taucher laden selbstständig ihr Equipment in den Bus ein und gehen umgehend zu dem Tauchplatz Bank 2. Währenddessen können die Pässe vom Tisch eingesammelt und die Tauchliste geführt werden. Da die Taucher bereits auf der Liste stehen, einfach abhacken.
    • Es wird Desinfektionsmittel für den Rurseedienst bereitgestellt.
    • Es muss darauf geachtet werden, dass sich keine Gruppen bilden.
    • Die Bänke am Tauchplatz dürfen nicht für Picknick genutzt werden.
    • Am TSV NRW-Bauwagen und am Tauchplatz ist auf die aktuellen Regelungen und das VDST Positionspapier hinzuweisen.
      • Nachttauchgänge,
      • Eistauchgänge
      • Solotauchgänge   
      • Tauchgänge außerhalb des Tauchgebietes des TSV NRW
      • Ein gültiges Apnoe-Tieftauch-Brevet
      • Ohne Brevetierung nur in Begleitung eines Apnoe-Tauchlehrers
      • Tauchgebiet für Apnoe ist Bank 2.
      • Apnoe-Tauchlehrer**/*** oder Apnoetaucher Tieftauchen **** dürfen mit ihrer Gruppe auch an Bank 1 tauchen.
      • Tauchen ist nur innerhalb einer Tauchgruppe erlaubt. Solo-Tauchen ist nicht erlaubt. Die Absicherung muss mindestens durch einen zweiten Apnoe-Taucher erfolgen.
      • Die Tauchgruppe darf nicht ausschließlich aus Inhabern eines 1. Ausbildungslevels bestehen.
      • Es darf nur innerhalb der Taucherzone an Bank 1 und Bank 2 getaucht werden.
      • Maximale Tauchgrenzen: 75 m Strecke, 25 m Tiefe, 3 Minuten Zeittauchen Diese dürfen nur mit Absicherung durch einen Apnoe-Tauchlehrer**/*** oder einen Apnoetaucher Tieftauchen **** überschritten werden.
      • Hyperventilation vor dem Abtauchen ist nicht erlaubt.
      • Es besteht grundsätzlich Bojenpflicht.
      • Fisch- und Wildfrevel
      • andere Erholungssuchende zu behindern oder zu belästigen
      • Eingriffe in die Natur vorzunehmen
      • Feuer zu entzünden oder zu grillen
      • Anlagen des WasserVerbandes Eifel-Rur und der Forstwirtschaft zu beschädigen
      • Öffentliche Wege außer an den vorgeschriebenen Tauchstellen zu verlassen
      • Das Füllen von Tauchgeräten mit Kompressor am Tauchgebiet, auf dem Parkplatz und der näheren Umgebung.