Wewelsburg 2018 – inklusive AK HLW für 130 Tauchausbilder

Die Ausbilder-Weiterbildung, welche alle zwei Jahre auf der geschichtsträchtigen Wewelsburg stattfindet, war ...

... dieses Mal innerhalb von ganzen 15 Stunden und 37 Minuten komplett ausgebucht.

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung war der Aufbaukurs Herz-Lungen-Wiederbelebung (AK HLW) für alle Teilnehmer. Dieser wurde im Rahmen eines Praxisteils in der kreisrunden Turnhalle über dem Veranstaltungsraum im Nordturm der Burg durchgeführt. 

Nach der theoretischen Ausbildung zum AK HLW wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt. Das hochkarätige Helferteam rund um Dr. Karl-Heinz Schmitz, Leiter des Fachbereiches Medizin im TSV NRW, hatte an den acht Praxisstationen dadurch jeweils nur maximal neun Teilnehmer zu unterweisen. Durch ein ausgeklügeltes Rotationssystem variierten die Wechselintervalle je nach Station zwischen 15 Minuten und einer Stunde. Anfängliche Bedenken, dass beim Wechsel ein Chaos entstehen könnte, zerstreuten sich schnell aufgrund der gründlichen Planung. 

Parallel zu den Praxisstationen hielten zwei Referenten ihr Referat zwei Mal, jeweils für die andere Hälfte der Teilnehmer. Reiner Kuffemann berichtete über die Tatortaufnahme bei Tauchunfällen und wie man sich als Betroffener in den verschiedenen Rollen richtig verhalten sollte. Peter Bredebusch stellte die Neuerungen der Tauchausbildung vor. 

Nach der Kaffeepause mit leckerem Kuchen wurden von Peter Bredebusch die Sicherheitsstandards der VDST erläutert. Zum Schluss der Vorträge des ersten Tages hielt Lothar Satzek einen bildreichen Vortrag über die Druckkammern auf dem Sinai. 

Der abendliche Auftritt der „Andersartigen“ Christian Gadow und Phil Schmitz verblüffte die Teilnehmer mit Zaubertricks, über die noch lange am Abend gerätselt wurde. Das Abendessen bestand aus dem obligatorischen Burgschinken, an dem sich einige Teilnehmer deutlich mehr als einmal angestellt haben. Gemütliche Geselligkeit und Gespräche rundeten den Tag ab.

Am Sonntagmorgen stellte Dr. Eva Selic, Vizepräsidentin der TSV NRW, die neue Onlineanmeldung des Landesverbandes vor. Frank Ostheimer berichtete über die Unfälle mit O2-Boostern und gab ein Update zu Tauchunfällen im Kaltwasser. Dr. Dietmar Berndt zeigte anhand seiner Versuchsergebnisse, wie der optimale Kälteschutz für Taucher aussieht. Anschließend fasste Jens Koch die rechtlichen Rahmenbedingungen der letzten zwei Vorträge zusammen. 

Trotz der aktuellen Baustelle auf der Burg wurde die Veranstaltung vom Team der Jugendherberge auch in diesem Jahr wieder bestens betreut. 

Die beiden Organisatoren Christian Schüring und Christoph Walkenhorst haben bereits die Jugendherberge für das letzte Novemberwochenende 2020 reserviert, bitte merkt euch das Wochenende 28./29.11.2020 schon vor! Wir werden sehen, wie schnell die Wewelsburg 2020 dann wieder ausgebucht sein wird. 

Christian Schüring und Christoph Walkenhorst

 

Fotos Juliana Schüring und Christoph Walkenhorst