Der Landessportbund NRW

Sport bewegt NRW

Der Tauchsportverband NRW vertritt als Sportfachverband im Landessportbund NRW den ehrenamtlichen Tauchsport in Nordrhein-Westfalen.

Seit seiner Gründung im Jahre 1947 ist der Landessportbund Nordrhein-Westfalen die Dachorganisation des organisierten Sports in Nordrhein-Westfalen.

Der LSB NRW versteht sich vor allem als Dienstleister seiner Mitgliedsorganisationen (zurzeit 69 Verbände und 54 Stadt- und Kreissportbünde) sowie der knapp 19.000 Sportvereine in NRW.

Darüber hinaus sieht er sich aber auch als "sportpolitischer Anwalt" aller Menschen in der Region und ist dafür von der Landes- bis zur Bundesebene hin tätig.

Nur wer als Verein Mitglied im TSV NRW ist, ist darüber im LSB vertreten und kann in seinem Stadt- oder Kreissportverband Mitglied werden, um auf die regionalen Möglichkeiten der Sportstättennutzung und Förderungen zuzugreifen.

Über die Mitgliedschaft im LSB sind die Vereinsmitglieder bei der Sporthilfe und die Vereine Haftpflicht versichert. Ideelle Ausbilder/innen verfügen über eine Haftpflicht und Wegeversicherung bei Trainings- und Vereinsveranstaltungen. Alle ehrenamtlichen vom Vorstand des Vereines benannten Ausbilder/innen und Helfer sind bei der Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) beim Berufsunfall versichert.

Der LSB NRW fördert insbesondere seine Mitgliedsorganisationen - die Stadt- und Kreissportbünde und Sportverbände - aber auch die NRW-Vereine, Schulen und andere Anspruchsberechtigte mit finanziellen Zuschüssen, um den organisierten Sport in NRW zu sichern und vereinsfördernde Strukturen zu schaffen, was ohne finanzielle Sicherheit nicht zu bewerkstelligen ist. . Vereine profitieren insbesondere von den Zuschüssen für Übungsleiter/innen. 

Der LSB NRW und seine Mitgliedsorganisationen (Sportverbände, Stadt- und Kreissportbünde) verstehen sich als ein Verbundsystem des organisierten Sports in Nordrhein-Westfalen. Sie wirken zusammen und stimmen ihre Arbeit darauf ab, die Sportvereine in ihrer Entwicklung zu unterstützen.